Posts by Stefan R.

    Hallo Manfred,


    genau das Thema was du beschreibst meine ich.

    Die Grundeinstellungen für ein Modell findet man schnell.

    Aber aus dem regelrechten austüfteln und ausreizen der Einstellungen kann man einiges an Potential herausholen.


    Aber das dauert eben seine Zeit.

    Ja du gehst immer mit dem Asy fliegen... dafür kennst du den Flieger aber auch super.

    Was du aus dem Flieger herausholst ist der Lohn für das auch sehr aufwendlige optimieren des Fliegers. Bravo... mein Respektgrinstop2daumen

    Ich merke dieses Jahr gibt es einiges an einzustellen....


    Maxa 4m F3J

    Maxa 3,5 Windy

    Shinto

    Pike Prestige

    Needle 100

    Sargitta

    SHK


    Also ich hab nix mehr zu bauen... dafür aber zum einstellen.

    Beleidigt bin ich auch nicht, ich bin glücklich. Der Pike Prestige ist heute geflogen.:thumbup:

    Geht prima... jetzt gehts ans einstellen.


    Viele Grüße

    Stefan

    Hallo,


    es geht weiter der Pike Prestige ist fertig... ich habe fast nichts mehr zu bauen. 1392gf26




    Jetzt geht es an die Einstellungen von Shinto und Pike... auch die Maxas fliegen noch nicht so wie ich mir das vorstelle.

    Die Kisten fliegen ja, aber da muss mit den Einstellungen noch mehr gehen.

    Aus den Fliegern kann man eine Menge potential aus den Einstellungen herausholen.

    Mit den Xplorern/Explorern bin ich einigermaßen zufieden.


    Gerade in den Wettbewerbseinstellungen gibt es hier super Themen... hoch interessant was die Anströmungen, Diffrenzierung usw angeht.


    https://www.rc-network.de/thre…warum-mal-nicht.11844852/


    In dem Thema werden auch Dokumente und Erklärungen von Mark Drela und Videos von Phillp Kolb verlinkt... sehenswert!


    PS: Ich brauch besseres Wetter für die Einstellungen zu testen ichwill


    VG Stefan

    Felix diese Aussagen Treffen es sehr genau...

    Für mich sowieso fraglich weshalb man sich das freiwillig antut..aber ich gehe sowieso lieber fliegen als programieren.

    Der Gipfel war dann, dass ich mit ansehen musste das die Servorichtungsumkehr für das HR per Laptop an der Gillich eingestellt werden musste.

    Per Sender ging das wohl nicht, oder der Bediener konnte das nicht.


    Wenn man sich diesen Hickhack mal anschaut bin ich froh ein anderes System zu nutzen.

    Ein Wahnsinn ohne Ende dieses ACCST, LBT, LBT-EU, ACT etc...dann kann der Empfänger nicht mit der Software des Senders.

    Update hier Flashen da...aber jeder wie er mag.


    Natürlich kann eventuell die FR Sky Anlage mehr als meine MZ32/MZ16 oder meine MX20, aber dafür sind die einfach zu programmieren, das schaffe ich noch nach 10 Bier ohne Laptop und extra Software und diese Anlagen können alles was ich benötige und noch mehr...


    Bei Mir als auch bei anderen Piloten hängen an dem Sender teilweise mittlere 4 Stellige Summen, da kann ich es nicht gebrauchen das hier Servos unkontrolliert in Endlage laufen, zittern etc.-- das muss einfach funktionieren und das klappt bisher wunderbar.

    Diese Diskussionen werden aber immer so weitergehen, ich bin gespannt ob die Anlagen zukünftig wirklich fehlerfrei laufen.

    Super aufgearbeitet Volker!:thumbup:

    So das Optimum an der Redundanz für die Spannungsversorgung war für mich bisher immer der Opti Guard. Nachteil man muss da immer dran kommen.

    Es wäre schön wenn es eine Lösung gibt die sorglos im Modell verbleiben könnte, um die man sich nicht sehr aufwendig kümmern muss. Ich fliege bisher alle F3J und F5J,F3B Modelle mit redundanter Spannungsversorgung schlecht ging es mir damit nicht..aber einen Ausfall hatte ich bisher auch noch nicht. Liegt vermutlich daran das ich auch einen gewissen Qualitätsanspruch an meine Arbeit habe.


    Möge morgen alles gut gehen... der Shinto kommt zum Erstflug an die Winde...👍

    Ich werde die Kabel tauschen, es ist ja hier auch kein HLG.

    Wenn da richtig Druck auf dem System ist hätte ich schon ganz gerne die volle Stellkraft... ob man die braucht ist fraglich.

    Ich verlöte die Kabel neu...


    Danke Volker für die Infos!


    Viele Grüße

    Hallo zusammen,


    jetzt kommen wir etwas vom Thema ab aber es ist vielleicht nicht ganz uninteressant.

    Taufen wir das Thema einfach in Shinto B um 2daumen


    Da ich die Fläche von dem Shinto eh öffnen muss, zwecks dem Umbau der MPX Stecker, lächelten mich die 0,14 mm² an.

    Ich erachte diesen querschnitt als zu klein, da der Spannungsabfall zu groß wäre und das Servo die Stellkraft nicht erreichen könnte.

    Bei solch einem Flieger ist mir das eventuelle Mehrgewicht wichtiger als mangelnde Stellkräfte der Servos.

    Folgendes Rechenbeispiel habe ich gefunden:

    Rechenbeispiel:

    2m Kabel mit Querschnitt 0,25mm², Widerstand ca. 400mOhm (mit Stecker), Stromverbrauch eines Hoch-Volt (HV) Servos im normalen Einsatz ca. 2A

    -> U=R * I = 0.40Ohm * 2A = 0,8V

    Der Spannungsabfall über das Verlängerungskabel beträgt somit 0,8V pro Leitung. Plus- und Minusleitung zusammen somit 1,6V.
    Also wird ein Hoch-Volt (HV) Servo im 2S LiPo-Betrieb nicht mit 7,4V betrieben, sondern nur mit 5,8V. Somit kann das Servo die angegebenen technischen Daten für den 2S LiPo-Betrieb nie erreichen!

    2m Kabel mit Querschnitt 0,5mm², Widerstand ca. 100mOhm (mit Stecker) Stromverbrauch eines Hoch-Volt (HV) Servos im normalen Einsatz ca. 2A

    -> U=R * I = 0.10Ohm * 2A = 0,2V

    Hier stehen dem Servo dann immer noch 7,0V zur Verfügung!


    Ist solch eine Rechnung realität?Oder kann man das vernachlässigen?


    Ich habe jetzt das Powerboxkabel für die Flächen bestellt.

    https://www.hoelleinshop.com/S…000&t=182&c=31953&p=31953


    Auch grüble ich über die Frage ob man die Servos mit der Leitung verlöten soll oder die Steckverbindung vom Servo nutzt.

    Ich bin bisher ein freund von dem sauberen verlöten...


    Viele Grüße

    Stefan, hattest du den Shinto bestellt oder irgendwo spontan gefunden?


    Hallo Volker,


    der Shinto ist bestellt worden, weil ich noch nichts F3F // F3B Flieger mäßiges hatte bis auf den Storm und den Needle.

    Damit der Shinto nicht so alleine ist, liebäugle ich schon mit einem Drops oder Freestyler... aber schauen wir mal.

    Auch einem Pace wäre ich nicht abgeneigt....

    @ Thomas danke für den Link.

    Ich bekomme jetzt welche von Lucas Kugler geschickt.

    Ich denke vorerst werde ich diese nicht brauchen da der Shinto Rumpf eigentlich breit genug ist.

    Aber umbauen werde ich es auf Mpx Stecker...

    Es gibt ja jetzt auch gewinkelte Lötplatinen.

    Bei der Caldera ist der Rumpf so schmal, dass die gerade angelöteten Kabel auf der gegenüberliegenden Seite angestoßen sind. Ich würde es heute damit Mal versuchen.

    In der Fläche dann lose.

    Hast du für die Platinen einen Link? Ich finde nur gerade Platinen.

    Danke!

    Hallo Paul,

    Danke für deine Rückmeldung.

    Solch eine Steckerform habe ich aus Teflon, so kann man sich das Trennmittel sparen.


    Ich denke ich werde es auf Mpx Stecker umbauen.

    So lässt es sich bei mir ruhiger Fliegen wenn ich weis das nicht alles an einem Stiftkontakt hängt.

    Viele Grüße

    Hallo zusammen,


    wie einige schon mitbekommen haben, hat mein Hangar zuwachs bekommen.

    Am Wochenende konnte ich meinen neuen Shinto B und Pike Prestige 2 PK abholen.

    http://f3j.in.ua/shinto.html


    https://youtu.be/9vK5-9nt4xA


    Zum Shinto....

    Ein absolut geiler Flieger... diese Art von Qualität habe ich bisher noch nicht erlebt. Meinen größten Respekt an die Erbauer:thumbup:

    Die Jungs oder Mädels die diese Flieger bauen wissen was sie tun.

    Das Modell ist fast fertig, lediglich der Rumpf ausbau muss noch gemacht werden.

    Meine Frage ist aber wie man am besten die Leitungsverbindung Rumpf---Fläche löst.

    Momentan sind beide fest 4 Polige Stecker verbaut, gefallen tut mir das nicht wirklich.


    1x Plus

    1xMinus

    2mal Signal


    Wenn hier ein Konakt der Spannungsversorgung aufgibt(warum auch immer)...dann sind alle Ruder auf dem Flügel ohne Reaktion.

    Bei den Maxxas , und Explorern habe ich MPX Stecker verbaut.

    Die Spannungsversorgung ist für jedes Servo im Flügel extra.


    Oder bin ich hier einfach zu vorsichtig?


    Es wäre schade nur weil ein Stecker einen defekt hat, ein Modell >2500€ in den Acker zu versenken.

    Mir ist sowas bisher noch nicht passiert, aber ich mache mir hier Gedanken.


    Wie löst Ihr diese Fragestellungen?

    MPX Stecker? Beide verklebt? Einer Lose?Beide lose?

    Alternative Stecker?


    Vielen Dank und bis bald

    Viele Grüße

    Stefan

    Ich wäre dabei👍

    Genau das richtige Gelände für Maxa,Explorer,Shinto,Needle etc... lass die Kohleverbinder biegen....

    Auch einem Besuch der Tannenalm wäre ich nicht abgeneigt.

    Da kann man es so richtig knallen lassen

    Ich probiere es nochmals mit den Bilden.

    ich hatte die nicht per Handy hochgeladen sondern normal über den PC.

    Könnt Ihr die Bilder jetzt sehen?

    Viele Grüße

    Stefan

    Hallo Manfred,


    ich habe solch eine Kartuschenpresse für herkömlichen 2K Kleber mit Zwangsmischdüsen.

    In diese Kartuschenpresse passen auch die normalen Spritzen rein, das klappt super.

    Auch das Elastosil lässt sich damit gut spritzen.

    board.mfc-solingen.de/cms/index.php?attachment/2338/


    board.mfc-solingen.de/cms/index.php?attachment/2337/


    Auch die Kanülen bekommt man "günstig" beim Chinesen man muss eben wissen wo... 100 Stück kosten 2Euro.

    In dem Shop der oben verlinkt war kosten 50 Stk 20€!Unfassbar dieser Preisunterschied.d021

    board.mfc-solingen.de/cms/index.php?attachment/2340/


    https://www.ebay.de/itm/100-x-…ksid=p2057872.m2749.l2649



    Gerne kannst du dieses Gerät mal ausprobieren.

    Viele Grüße

    Stefan

    Von unten guckst du doch nur aufs Modell wenn du über Kopf fliegst, oder nicht ?

    Dann ist da aber kein abschirmendes CFK dazwischen.

    Die Rumpfunterseite schirmt das dann duch das CFK im Rumpf ab.


    Ich nehme auch die Schrumpfschläuche auch schwarze, immerhin sind auf den orginalen Empfängerantennen auch schwarze Schrumpfschläuche.

    Benennenswerte Empfangseinbrüche konnte ich nicht feststellen.


    Zukünfig werde ich aber dann wohl auch transparente oder anders farbigen Schrumpfschlauch verwenden.

    Ob es etwas bringt?


    Viele Grüße

    Stefan

    Der kleinere Akku muss aber auch häufiger geladen werden aufgrund der niedrigeren Kapazität.

    Bedeutet das dieser kleine Akku deutlich häufiger geladen werden muss.

    Die 180mah Stromaufnahme sind gemessen? Oder gegoogelt?


    Ich kann da immer nur die Empfehlung aussprechen einen ausreichend dimensionierten Akku zu verwenden.

    Den Moment wenn der Flieger in der Luft ist, und der Sender sich mangels Akkukappazität abschaltet,möchte ich nicht erleben und ggf. dann noch in die benachbarten Gärten einschlägt.

    Da wärst du dann froh die 7€ zusätzlich invenstiert zu haben.

    Alleine der Gedanke daran schon....da wird mir ganz schummerig.;(


    Vieleicht bin ich da aber auch zu übervorsichtig ,

    Ich fliege im Sender(MZ32) und im Modell mit redundatnter Stromversorgung im Modell mittels Optiguard.

    Bisher bin ich damit super zurecht gekommen.

    Ich hänge ungerne einen 2500€ Flieger nur an das BEC vom Regler...

    Aber jeder wie er meint....

    ich bin auf der Suche nach einem Senderakku Lipo 3,7 V > 3000maH für eine Graupner MX 12 Hott



    Diese Frage haben wir doch nun beantwortet oder?



    Ich wäre sehr hier vorsichtig mit irgentwelchen selbstgebastelten Schaltungen und Akkus einen Sender zu betreiben.

    Was spricht dagegen einen Orginalen Akku zu verwenden?

    Immerhin hängt da alles dran.
    Ich kann da nur von abraten selbstgebastelte Akkus in Fernsteuerungen zu betreiben!
    Haftungstechnisch für einen Schadenfall höchst bedenklich,Konformitätserklärung der Fernsteuerung erloschen, durch eine eventuell höhere Spannung hast du auch eventuell eine höhere Ausgangsleistung da wird die Bundesnetzargentur dein Freund.

    Ich würde mir einen Orginal Akku beim Derkum bestellen und gut ist.