Posts by Paul Poschen

    Hallo Freunde,

    mein fleißigster (selbst gebauter) Mitarbeiter bei der Arbeit....

    Er druckt gerade die Einbauteile für das Steckschwert des NITRO DP.

    Hallo Ralph,


    hab keine Zeit, muss bauen smiley40

    Bin dabei, ohne "Umwege" meinen eigenen NITRO DP zu bauen.

    Was mir im Moment fehlt, ist Baupraxis. Und daran arbeite ich jetzt mit Hochdruck.

    Gerade jetzt "in Arbeit": Rumpf und Höhenleitwerke.


    Ist also für mich jetzt absehbar, wann er in die Luft geht.


    mfg Paul

    Hi Volker, DANKE!


    Für die Konstruktion des NITRO DP habe ich extrem viel Zeit (ca. 5 Jahre) aufgewendet. Hat aber extrem viel Spaß gemacht!

    Der ASY war in vier Monaten so weit, dass die Urmodelle gefräst werden konnten.


    Aus der Erfahrung heraus, die ich in der Zwischenzeit gesammelt habe, habe ich mir z.B. Gedanken über die Anlenkung, die Montage, die Demontage und den Transport eines Flugmodells mit V-Leitwerk gemacht.

    Heute funktioniert das so, als wäre ein einfaches Kreuzleitwerk verbaut.

    Einfach aufschieben oder abziehen. Das Einkuppeln der Anlenkung erfolgt automatisch.


    Ich könnte nun noch einen Roman schreiben über völlig neue Rumpfbaumethoden, die mittlerweile bei verschiedenen Großserienherstellern angewendet werden.

    Platzende Ballons zum Rumpfaufblasen oder deren Beschaffungsprobleme gibt es damit nie mehr.

    Auch eine solche Entwicklung nimmt viel Zeit in Anspruch.


    Steckschwert...

    Komplett demontierbare Höhenruderanlenkung...

    Gesteckter Empfängerakku ohne Kabelverhau...

    Empfänger ohne Kabel und Stecker ein/ausbauen...

    Keine störenden Kabel im Rumpf...

    Neuer Stützstoff...

    Usw.....


    Genug gelobhudelt. schläger


    mfg Paul

    Hallo Volker,


    üblicherweise wissen Martins Kunden bereits vorher, welche Servos in ein solches Modell eingebaut werden sollen.

    Dann kann man gleich die fertigen Halterungen für Anlenkungen und Servos bestellen. Das ist immer sicherer, als nachträglich etwas einzusetzen.


    Ansonsten scheint Martin ja Deiner Meinung nach keine Erfahrung mit solchen Dingen zu habe.

    Möglicherweise beziehen sich seine Kabelquerschnitte ja auf HV. Und Kabel gibts übrigens auch mit dünnerer Isolierung bei dickerem Leiterquerschnitt.


    Aber jeder so, wie er kann...


    mfg Paul

    Hallo zusammen,


    habe gerade einen interessanten Beitrag zum Servo- und Anlenkungseinbau gefunden.

    Sind die Tragflächen dafür vorbereitet, ist es ein Klacks.

    --->


    Martin Weberschock zeigt hier, wie es geht.


    Bei meinem NITRO DP wird es ähnlich abgehen.


    mfg Paul

    Der Edel-Tscheche hat einen Edel-Chinamann gefunden, der mit ca. 70 Leuten für einen ganzen Haufen westlicher Hersteller fertigt.

    Dabei ist deren Fähigkeit zum Bau hochwertiger Flugzeuge ständig gestiegen.

    Hört man dann plötzlich, dass eine Produktion wieder "zurückgeholt wurde, weil die Qualität nicht stimmte", dann hat man aus Gewinnmaximierung auf das falsche Pferd gesetzt.

    Die gesamte Entwicklung finde ich bestürzend, aber wir wollen ja alle die besten Akkus und Servos zum günstigsten Preis kaufen.

    Bei den Modellen ist das so ähnlich.


    Bei einer Vollkostenrechnung kann kein deutscher Hersteller zu marktüblichen Kreisen liefern.

    Siehe die Firma Volker Klemm.


    Alleine die Konstruktion eines kompletten Flugmodells, dass aus Formen gebaut werden soll, übersteigt für viele Modellflieger das Vorstellungsvermögen.

    Denn nach der Konstruktion beginnt erst die wirkliche Arbeit. Die Erstellung produktionsfähiger CAD-Datenmodelle, nach denen CNC-gefräst werden kann, ist oftmals wesentlich aufwändiger.


    Nachdem die Konstruktion meines NITRO DB abgeschlossen war, kam z.B. die Konstruktion der speziellen Höhenleitwerksanlenkung. Die hat mit Probebauteilen und Optimierungen länger gedauert, als ich für die kompletten CAD-Daten der Tragflächen- und Höhenleitwerksurmodelle benötigt habe.

    @ Andreas.


    Wäre dann meine dritte Konstruktion, die in China produziert wird.

    Selbst verschiedene Tschechen lassen dort mittlerweile klammheimlich werkeln.

    Ist nicht unbedingt schlecht. Die schlitzäugigen Modellproduzenten haben enorm investiert und gelernt.


    mfg Paul