Giermoment /Diffrenzierung

  • Hallo,


    es geht weiter der Pike Prestige ist fertig... ich habe fast nichts mehr zu bauen. 1392gf26




    Jetzt geht es an die Einstellungen von Shinto und Pike... auch die Maxas fliegen noch nicht so wie ich mir das vorstelle.

    Die Kisten fliegen ja, aber da muss mit den Einstellungen noch mehr gehen.

    Aus den Fliegern kann man eine Menge potential aus den Einstellungen herausholen.

    Mit den Xplorern/Explorern bin ich einigermaßen zufieden.


    Gerade in den Wettbewerbseinstellungen gibt es hier super Themen... hoch interessant was die Anströmungen, Diffrenzierung usw angeht.


    https://www.rc-network.de/thre…warum-mal-nicht.11844852/


    In dem Thema werden auch Dokumente und Erklärungen von Mark Drela und Videos von Phillp Kolb verlinkt... sehenswert!


    PS: Ich brauch besseres Wetter für die Einstellungen zu testen ichwill


    VG Stefan

  • Hallo Stefan,

    du hast schöne Modelle! Das sind alles ganz spezielle Modelle für bestimmte Flugaufgaben.

    Wenn sie so fliegen sollen "wie du es dir vorstellst", Solltest du nicht laufend die Modelle wechseln. Jetzt wirst du sagen: "ja der Manni, der fliegt ja nur immer das gleiche Modell, das möchte ich aber nicht." Gut, brauchst Du auch nicht. Fakt ist aber, daß du dich nur mit einem Modell so lange beschäftigst bis es so fliegt, wie du es dir vorschwebt. Das heißt auch, mit dem gleichen Modell bei ALLEN Wetterlagen (natürlich nicht bei Sturm und Regen).

    Wettbewerbsflieger brauchen auch eine längere Zeit bis das Modell so fliegt wie sie es sich vorstellen. Dann sieht man die fliegen und denkt: "bo ey, so will ich auch fliegen." Geht aber nur bei systematischem Einfliegen.

    Und solche Beiträge wie oben die helfen nur sehr bedingt weiter. Weil die ja auch nicht nur auf ein Modell bezogen sind.

    Mein Vorschlag: Nimm das Modell welches du am meisten fliegen möchtest und fliege es erst mal so lange ein bis du zufrieden bist. Dann erst nimm dir das nächste vor. Und wenn du meinst, daß es jetzt ganz gut fliegt, setze es den ganzen Tag ein und am nächsten Flugtag wieder. Damit du auch die Unterschiede bei verschiedenen Wetterlagen spürst. Sogar bei gleichen Wetterlagen sind nicht alle Tage gleich. Das weißt du ja auch.

    Und wenn in der Eifel der Wind stark auf den Hang bläst, kannst du ja einen schnellen Vogel nehmen und einfliegen. Aber du solltest zum Einfliegen immer nur ein Modell nehmen den ganzen Tag. Sonst wird es nie so wie du es dir vorstellst.

    Auch das kann Spaß machen. Denn du wirst plötzlich spüren, daß das Modell sich plötzlich anders verhält als vorher.

    Ich weiß, daß du gut fliegen kannst, aber jedes Modell verhält sich anders. Und das Optimieren braucht seine Zeit.

    Jetzt aber genug. Im Grunde weißt du das auch.

    Ich hoffe, daß du nicht beleidigt bist weil ich wie ein "Oberlehrer" geschrieben habe. (Ich hasse Oberlehrer. schläger)

    Gruß Manfred. 8)

  • Hallo Manfred,


    genau das Thema was du beschreibst meine ich.

    Die Grundeinstellungen für ein Modell findet man schnell.

    Aber aus dem regelrechten austüfteln und ausreizen der Einstellungen kann man einiges an Potential herausholen.


    Aber das dauert eben seine Zeit.

    Ja du gehst immer mit dem Asy fliegen... dafür kennst du den Flieger aber auch super.

    Was du aus dem Flieger herausholst ist der Lohn für das auch sehr aufwendlige optimieren des Fliegers. Bravo... mein Respektgrinstop2daumen

    Ich merke dieses Jahr gibt es einiges an einzustellen....


    Maxa 4m F3J

    Maxa 3,5 Windy

    Shinto

    Pike Prestige

    Needle 100

    Sargitta

    SHK


    Also ich hab nix mehr zu bauen... dafür aber zum einstellen.

    Beleidigt bin ich auch nicht, ich bin glücklich. Der Pike Prestige ist heute geflogen.:thumbup:

    Geht prima... jetzt gehts ans einstellen.


    Viele Grüße

    Stefan

  • Hallo Stefan,

    noch ein Tipp zum Einstellen: Wenn Du nach kurzer Zeit meinst, daß Modell fliegt jetzt super, Solltest Du die Extrem Einstellungen herausfinden.

    Z.B. Was passiert, wenn ich den Vogel lahmer trimme? Und zwar beim Geradeausflug oder beim Kreisen, oder bei Gegenwind.

    Das gleiche gilt für den Schwerpunkt. Kann der noch weiter nach hinten? Denn dann mußt Du mehr Tiefe trimmen. d.h. "Er läuft besser" Die Thermik zeigt er trotzdem direkt an, weil der SP weiter hinten liegt. Auch beim Kreisen ist das von Vorteil. Müßtest vielleicht nur etwas mehr "abstützen".

    Auf jeden Fall wirken die Ruder viel agiler. Es kann aber auch zu viel Tiefe sein, dann heizt er wie blöd und nimmt nichts mehr an.

    Sollten sich bei diesen Einstellungen die aufgezählten Eigenschaften nicht einstellen, ist die Grenze überschritten und Du gehst wieder etwas zurück.

    Am Anfang nicht zu kleine Schritte wählen, damit Du due Unterschiede schneller merkst. Wenn Änderungen in zu kleinen Schritten vorgenommen werden weißt Du nicht, ob vielleicht "noch etwas mehr geht" und Du hörst zu früh mit dem Einstellen auf.

    Was jetzt kleine oder große Schritte bei Änderungen sind, hängt natürlich vom Modell ab. Das kann ich jetzt pauschal nicht sagen.

    Aber Du bist ja auch kein Anfänger mehr.

    Erst wenn Du von den Grenzbereichen wieder zurück gehen mußtest, kannst Du sicher sein, daß Du die richtige Stellung erst mal gefunden hast. "Erst mal" deshalb, weil, wenn Du ein Modell immer wieder und oft einsetzt, fallen Dir auch Kleinigkeiten je nach Wetterlage auf, und Du könntest weiter ausprobieren.

    Noch etwas zum "Abfangbogen": Beim ersten Einfliegen sollte er "normal" sein. D. h. das Modell fängt sich im weiten, nicht zu großen Bogen ab. Wenn Du dann mit dem Schwerpunkt und mit dem HR und mit den Klappen herum experimentierst, kann es sein, daß der Bogen in der Thermik Stellung sehr klein wird. In Speedstellung sollte sich kein Modell abfangen, aber auch nicht unterschneiden.

    Alles richtet sich immer nach dem Einsatzzweck des Modells? Kann man also nie so pauschal für ein Optimum sagen.

    Ich könnte ein Buch schreiben. Aber wer will das schon lesen.     4y Im Laufe der über 10 Jahre habe ich bei dem ASY immer wieder neues entdeckt, von dem ich vorher nie etwas geahnt hätte. Manches ist auch durch Zufall aufgefallen. Das hätte ich nie bewußt ausprobiert.

    Der ASY ist mir noch nie langweilig geworden, wie Paul schreibt. Also ist es das richtige Modell für mich. happy

    Gut jetzt.

    Gruß Manfred8)

  • Nein, so lange braucht er nicht dafür. Das ist wie beim Akku Laden, bis 80% geht es schnell, und das reicht in den meisten Fällen. Die restlichen 20 % braucht man nicht unbedingt.

    Gruß Manfred 8)