1. Internationales Grossseglertreffen in Grevenbroich

  • Moin zusammen,


    das hat natürlich gestern nicht geklappt in all dem Trubel dort und dann noch ohne Brille...


    Ankunft, getern gegen 9:15 Uhr am Ostende des Platzes mit Blick auf etwa 1000 m Landebahn. Das waren schon eher großzügige Verhältnisse, die man so bei uns eher nicht kennt ;)


    Weitere 500m weiter beginnt das große Loch von Garzweiler...


    Der erste Schlepper steht bereit, eine WIlga mit 150 ccm



  • Endlich darf die Club Libelle mal wieder in die Luft, nachdem sie in den letzten Wochen weiter renoviert wurde. Jetzt ist alles fertig bis auf die Haube, da werde ich nochmal eine neue bauen. Maßstab 1:3, 5 m Spannweite, 11,5 kg Dort ein ein eher kleiner Flieger, der nicht auffällt ;-)


  • Auf dem Gelände waren etwa 200 m entfernt vom Parkplatz 2 breite Spuren (ca. 150 mal 30m) extra tief gemäht, die eine als Startbahn für die Schleppgespanne und Landebahn für die Schlepper, die andere Bahn ausschließlich als Landebahn für die Segler. Trotz etwa 50 Piloten in der Spitze ( so etwa 10-12 waren schon mal gleichzeitig in der Luft) war so recht entspannter Flugbetrieb möglich. Zwischen den beiden Landebahnen war der Abstellplatz für die Flieger, wie man gleich sehen wird.


    Interessant war der umzäunte Bereich an dem Windsack, dort wurde die fliegenden Piloten eingepfercht, damit der Flugleiter kurze Wege zu seinen Schäflein hatte. Hat gut funktioniert! Der Bereich durfte nur zur Landung verlassen werden.


  • Eine wunderschön gebaute PWS101 von Oldgliders mit 6,3 m , ca. 19 kg. Leider ist dieser wunderschöne Flieger später aus noch ungeklärten Gründen in einiger Entfernung abgestürzt und konnte zumindest gestern nicht gefunden werden...


  • Ein L-Spatz 55 Eigenbau nach einem hochskalierten VTH Plan, eigentlich 4 m Spannweite, jetzt 6 m. Ein Thermiksuchgerät, wie es im Buche steht.




    2 schöne K6 'en mit 6 m oder 6,5 m Spannweite



    Draufsicht auf Wilga



    Standesgemäße Anreise, in dieser Dimension gestern eher Standard als Ausnahme...

  • Alles in allem eine sehr schöne Veranstaltung mit vielen netten Menschen, tollen Fliegern, bei gestern schönstem Wetter und bester Thermik bis etwa 15.30, danach war es leider etwas abgeschirmt, da waren einige Gewitter in der Nähe. Es waren 6 oder 7 Schlepper abwechselnd im Einsatz, sodass man nie lange auf den nächsten Start warten musste. Der Schlepp an sich ging in meinem Fall immer höchstens eine Minute mit etwa 70 kmh und im Winkel von 45 Grad nach oben mit so nem kleinen Teil da hinten dran ;-) Thomas kam gestern nachmittag auch noch dazu und bekam einige Schlepps ab, heute wird Christian da sein, morgen und übermorgen werde ich auch nochmal hinfahren, es nutzt ja nix...

  • Einziger Wermutstropfen ist der Lärmpegel bei solchen Treffen. Man hat den ganzen Tag den Motorsound der Schlepper um die Ohren und versteht sein eigenes Vario kaum ;( Die Krönung war gestern nach der Mittagspause, da war der größte Andrang an Seglern, es wurde mit 2 Schleppern gleichzeitig abgefertigt und 50m auf der anderen Seite fuhr der Bauer mit Gülle übern Acker und direkt mit nem Pflug hinterher, in der Zeit wurde dann alles auf einer Start-/Landebahn abgewickelt. Da mussten dann auch die großen Segler mal kurz und lang und links und rechts gelandet werden, weil alles gleichzeitig kam. Hat aber alles gut geklappt :)

  • Aufregend war's.

    Ich hatte den Salto dieses Jahr noch nicht geflogen, aber sachlich gibt's dann nichts besseres als mit soviel Platz und so kräftigen Schleppern zu fliegen. Beim vierten Flug war der Daumen am Höhenruder dann auch endlich ruhig und es ging ganz gut. Leider war ich zu spät für Thermik.

    Gruß Thomas

  • Moin zusammen,


    am Freitag haben Christian und ich gekniffen, das Wetter war einfach zu mies.


    Leider mussten wir gestern hören, dass in Grevenbroich ein ganz anderes Wetter war als bei uns. Während es dort 2-3 mal für ein paar Minuten geregnet hat hatten wir hier Dauerregen.


    Naja, man steckt halt nich drin ;-)


    Gestern war es sehr windig, um die 5 bft, sodass erstmal keine Modelle aufgebaut bereit lagen. Christian und ich haben dann irgendwann demonstrativ aufgebaut, ein unerschrockener Schlepper hatte Erbarmen und dann war der Tag gegen 11 Uhr eröffnet. Der Wind war zwar ordentlich, aber durch die freie Anströmung im Prinzip, bis auf ein paar kleine Wackler, unverwirbelt.


    Ordentliche Thermik wollte sich gestern jedoch nicht einstellen, so blieb es beim puren Abgleiten.


    Auf jeden Fall haben wir einige nette Kontakte geknüpft und einige schöne und am Mittwoch auch sehr schöne Flüge gehabt. Hoffentlich wird das Event an gleicher Stelle im nächsten Jahr wiederholt. Die Organisation und der Flugplatz waren perfekt!! Vielen Dank für die Gastfreundschaft!!!


    Grüße Ralph