Beiträge von Felix S

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die Präzision ist schon bewundernswert 4y


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ab sofort gilt laut der Stadt die 2G-Regelung (also Geimpft + Genesen).


    Eine Ausnahme gilt für Kinder und Jugendliche <15 Jahre (meine Bitte: trotzdem einen negativen Test (aus der Schule) mitbringen).


    Wichtig:

    Außerdem muss der Veranstalter/Betreiber "[i]m Rahmen angemessener Stichproben [...] ein[en] Abgleich der Nachweise mit dem amtlichen Ausweisdokument [vornehmen], welches Besucher von Einrichtungen oder Veranstaltungen bei sich führen müssen." --> Bitte denkt neben dem 2g-Nachweis also auch an einen Ausweis!



    Das original Dokument der Stadt mit allen Details zum Nachlesen findet ihr HIER.

    Reiben ging bei mir nicht, ist zu viel Reibung (=Hitze). Dann lieber aufbohren.


    Gewinde schneiden geht aber mit Öl problemlos.

    Nimm normales Pla (von owl-filament) oder petg (tendenziell etwas schlechter zu kleben, dafür hitzebeständiger).


    Nicht vorgedruckte Löcher würde ich aber nur mit nem Kunststoffbohrer bohren (Wärmeentwicklung). Aber warum willst du im Nachhinein nochmal komplett neue Löcher bohren (Du druckst ja eigentlich auch nicht massiv)? Eigentlich wäre ja der Witz, dass du direkt sämtliche Löcher mit drin hast 🤔

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Zwar kein Flugvideo, aber trotzdem hochinteressant:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Moin,


    ab und zu werde ich zum Fliegen mit TEK gefragt ("Dieser komische Stab da..."). Da ich mittlerweile in vielen Seglern, die ich "auswendig kenne" längere Zeit Erfahrungen mit TEK gesammelt habe und öfters auf das Prinzip und Unterschiede gegenüber einem "normalen" Vario angesprochen werde hier ein Erklärungsversuch mit ein wenig Physik.


    Warum welche Düsenform wo verwendet wird lasse ich mal weg, es geht wirklich nur um das Prinzip.



    ###


    TEK bedeutet "Totale Energie Kompensation". Aber was will man da überhaupt kompensieren? Man die Geschwindigkeit der Höhe gegenüber (physikalisch ausgedrückt: kinetische und potentielle Energie).


    Dazu misst der Flieger 2 Werte:

    1. Über einen Drucksensor (Barometer) wird wie beim normalen Vario die Höhe bestimmt. Somit weiß der Sensor: "Ich bin 100m hoch."
    2. Über die Düse wird die Fluggeschwindigkeit gemessen (also vergleichbar mit einem Staudruckmesser). Dadurch weiß der Sensor: "Ich bin 30 km/h schnell."

    Und genau diese zwei Zahlen rechnet der Sensor so gegeneinander, dass sich die Gesamtenergie aus Höhe und Geschwindigkeit ergibt.



    Grundannahmen die ich jetzt für die Erklärung treffe:


    1. Luftwiderstand/Reibung gibt es nicht --> Geschwindigkeit kann unendlich lang beibehalten werden (in der Praxis eher bei schwereren Modellen)
    2. die Energie im System kann nur durch Thermik und/oder Hangauftrieb beeinflusst werden.



    Man kann also sagen, dass Geschwindigkeit in Höhe und Höhe in Geschwindigkeit umgewandelt werden kann:





    Am einfachsten zu erklären ist wohl ein Abfangbogen: Der Sensor rechnet jederzeit Höhe gegen Geschwindigkeit und kommt auf folgende Werte:



    Unterscheidet sich die anfängliche Fluglage gegenüber der am Ende?

    • Nein, beide Situationen sind in Geschwindigkeit und Höhe identisch.

    Wenn der Flieger am tiefsten Punkt schneller wird, aber dafür Höhe verliert, ändert sich seine Gesamtenergie?

    • Nein, die Summe der Energie aus Geschwindigkeit und der Energie aus Höhe ist zu jedem Zeitpunkt immer gleich.


    (Sollte das nicht verständlich sein: Überlegt mal was wäre, wenn der Flieger ein Fahrrad wäre und die grüne Linie ein Tal. Zuerst geht es den Berg runter, man verliert Höhe, wird schneller und kommt am anderen Ende mit dem gleichen Schwung wieder genau so hoch.)


    ###


    Jetzt erweitern wir das gesamte System gedanklich auf einen Flitschenstart (hier wird aus maximaler Geschwindigkeit in Bodennähe ein Mix aus Höhe und Geschwindigkeit):


    Hier wird die Energie (in Form von Geschwindigkeit) zwischen den Punkten 1 und 2 zugeführt. Der Flieger bleibt auf 0 Metern, wird aber schneller. Also indiziert das TEK im Idealfall während der Beschleunigung einen Energiezuwachs ("man hört ein Steigen").

    Von Punkt 2 bis Punkt 4 ist das Vario still, da ja keine zusätzliche Energie hinzukommt (es wird nur Geschwindigkeit in Höhe umgewandelt).


    ALSO:

    mehr Geschwindigkeit bei gleicher Höhe --> Energiezuwachs --> Vario sagt: "Steigen"


    ###


    Fliegen wir mit konstanter Geschwindigkeit durch die Thermik und gewinnen Höhe ist das Verhalten vergleichbar mit einem klassischen Vario (ACHTUNG: Hier bleibt die Geschwindigkeit gleich):





    ALSO:

    mehr Höhe bei gleicher Geschwindigkeit -->Energiezuwachs --> Vario sagt: "Steigen"


    ###


    Jetzt nehmen wir diese beiden Aussagen:


    mehr Geschwindigkeit bei gleicher Höhe --> Energiezuwachs --> Vario sagt: "Steigen"


    mehr Höhe bei gleicher Geschwindigkeit --> Energiezuwachs --> Vario sagt: "Steigen"




    Daraus lässt sich schließen: Das Wechselspiel zwischen Höhe und Geschwindigkeit ist die Kernaussage des TEK. Nur die Höhe alleine ist weniger aussagekräftig als beide Werte verrechnet. Stumpf gesagt kann ich mit nem TEK also durchgehend pumpend Abfangbögen fliegen und trotzdem Auf- und Abwinde mitbekommen f41.


    In der Praxis hat es meistens Vorteile im Schnellflug, da hier Thermik direkt in Geschwindigkeit umgesetzt wird. Ich höre also viel feiner bei höheren Geschwindigkeiten.


    ###


    Achtung, subjektive Meinung:


    Aber jetzt alles auf TEK umrüsten? Das muss nicht bei jedem Flieger sinnvoll sein! Gerade bei leichten Fliegern ohne Druchzug verliert ein TEK schnell den Sinn, da die überschüssige Fahrt direkt wieder weg ist (Widerstand) und somit nicht wieder in Höhe umgewandelt werden kann. Also kann ich mir bei Easyglidern, F5Jlern und co das Gewicht sparen.


    SUBJEKTIV: Es lohnt sich defnitiv bei Zweckmodellen ab der "Asy-Nitro-Hybrid-Klasse" und bei Scalemodellen ab 3m. Alternativ ausgedrückt: ab ca. 50 g/dm²


    Ausnahmen gibt es wie immer (vielleicht sowas wie Lentus :/). Einfach den gesunden Menschenverstand benutzten und ein wenig rumprobieren.


    Seit ich mit TEK fliege neige ich öfters dazu schneller als zuvor auf Thermiksuche zu gehen. Piept es im Schnellflug flott die Fahrt rausziehen, seitlich einlenken und hoch geht´s. Wenn wieder genug Höhe da ist ... auf mit Schwung in den nächsten Bart.


    ###


    Falls ich Interesse geweckt habe: Habe mir nen paar mehr Düsen gedreht als ich brauche, Aufnahmen für den Rumpf habe ich auch. Sollte also ein GPS-logger oder MicroVario vom SM vorhanden sein ist die restliche Installation nen Klacks.


    Zwar kein Mittwoch, aber trotzdem sehr erfolgreich:


    Nordwind mit 2-3, also F-Schlepp von hinten. Der Joker zieht an und die DG 600 steigt nach ein paar Metern wie ein Drache brav über den Schlepper. Dann ganz gemütlich auf 280m schleppeb (musste nur mit Quer leicht korrigieren, HR konnte ich bis oben unberührt lassen) und es ging los.

    Obwohl keine Wolken da waren gab es "blaue Thermik". Also keine extremen Luftbewegungen nach obenoder unten, alles sehr weich und geschmeidig zu fliegen.


    Es folgten 40km in 47min. Nicht der beste Schnitt, aber so ein langsamer großer Segler zur Abwechslung war auch mal ganz entspannend. smiley14


    Vor der Landung 2 zügige große Kreise, dann genau vor den Füßen aufgesetzt, gerade ausgerollt und fertig.


    Ne wat herrlisch...



    Sollte man bei der Einleitung des Landeanflugs generell 2 - 3 Klicks auf Tiefe trimmen und den Segler ins beste Gleiten zwingen oder rein nach Gefühl Fahrt halten?

    Bin zwar nicht Ralph, aber:


    Für die 10 Sekunden Landen lohnt es sich nicht zu trimmen (je nach Flieger reicht z.B. auch der trimmbare Weg nicht aus), es ist auch stark von der Windrichtung und einem gewissen Gefühl abhängig (das man auch erst entwickeln muss). Keine Landung ist wie die andere, nur bei perfektem Südwind zu fliegen hat in der Hinsicht auch niemanden weiter gebracht.


    Ralph hat auch vollkommen Recht: "Fahrt ist das halbe Leben". Lieber etwas zu schnell reinkommen und den Rest wegbremsen oder halt ausgleiten lassen.

    Ja , es wäre schade gewesen ihn zum 3. Mal neu aufzubauen ( ich habe ihn ja schon "zerbrochen " bekommen ).

    Mir würde es hier nicht primär nur ums arbeitsintensive Reparieren bei erneutem Absturz gehen. Du kannst den von mir aus so oft wiederaufbauen wie du willst ;).


    Aber einen Flieger mit bekannten technischen Mängeln zu starten ist gefährlich und fahrlässig. Auch ein "kleiner" Motorflieger kann bei Absturz (Richtung Bauernhof etc.) einen empfindlichen Schaden (für den Verein) anrichten.