Dinge auf die man achten sollte...

  • Hallo zusammen,


    wir hatten einen solchen Thread ja schon mal im alten Forum, allerdings befassten sich die spannenden Tipps noch überwiegend mit der RC-Technik im allgemeinen. Dies hat sich mit der 2,4 GHZ Technik ja allesamt überholt.


    Dennoch gibt es ja immer wieder die kleinen Hürden, die einen auch schon mal ein Modell kosten können...


    Tipps, die das verhindern, sollen hier gesammelt werden:

  • Bei Durchsicht meiner Club Libelle für morgen, fiel mir zufällig folgendes auf:


    Das Höhenruder wird mit einer M6 Kunststoffschraube mit Verdrehsicherung befestigt. Das klappt einwandfrei, hält alles aus und gibt das Leitwerk bei einer vermurksten Landung auch mal frei, wenn es sein muss. Zufällig wackelte ich mal an der Schraube rum, die oben im Gewinde sass, ohne dass sie das Leitwerk festhalten sollte und was müssen meine entzündeten Augen entdecken??


    Die Schraube war so alt, dass ihr Gewinde bereits so abgenutzt war, dass man sie mit etwas hinundherruckeln aus dem Gewinde ziehen konnte...


    Das hätte auch mal nen schönen Knall geben können, gar nicht auszudenken...

  • Zu vermeiden sind m.E. z.B. jede Art von Goldsteckern. Bei den heute verfügbaren Steckern echt unnötig einen Kabelbruch zu riskieren. Ich verwende die vergossenen Mpx Stecker. Evtl. Lötstellen im Kabelbaum schiene ich mit einem Stück Bowdenzug und klebe dies im Rumpf fest. Da wackelt dann nix und kann auch nix brechen und das hatte ich früher mehrfach. Ausgang mit und ohne Glück.

    Passiert mir nicht mehr.

    Grüße an das Eichhörnchen!🤗

  • Man kann DIESEM Eichhörnchen auch ein Schnippchen schlagen (Nein, nicht das Eichhörnchen schlagen!!).

    Über die am MPX-Stecker angelöteten Kabel schiebe ich einen DURCHSICHTIGEN Schrumpfschlauch.

    Zwischen drei Alu-Winkeln positioniere ich den Stecker und "vergiesse" ihn mit Heisskleber.


    Vorteil:

    Wenn man die Aluteile in Reichweite hat, geht diese Aktion schneller, als einzene Kabel einzuschrumpfen. Durch den Heisskleber werden die Schläuche geschrumpft, Am Ende liegen sie jedoch wie ein Knickschutz nur mäßig fest am Kabel an und schützen es zusätlich.

    Die Lötstellen sind elektrisch isiloiert und man kann den Stecker besser anfassen.

    Der durchsichtige Schlauch ermöglicht einen optische Kontrolle der Kabel.


    Hat sich bei mir seit vielen Jahren bestens bewährt.


    mfg Paul

  • Nix elektrisches, dafür aber noch blöder:huh:


    Nachdem ich mal nach langem Schmeißgeier schmeißen mit Daumensteuerung (klappte ja dann auch irgendwann mal so leidlich) wieder Bauchladen mit

    Japanthermik fliegen wollte, habe ich den Solius (eigentlich ein unkompliziertes Fliegzeugs) hervorgekramt. Abwurf, alles bestens. Sonderbarerweise musste ich im

    Kraftflug keine Tiefe drücken. Naja, vielleicht ist der Solius weiser geworden über die lange Zeit im Hangar:/.

    Dann Motor aus, Gleitflug und die erste Kurve. Flugfiguren, die ich überhaupt nicht kenne oder kann, waren die Folge. Plumpslandung, dann das gleiche nochmal; Stecklandung. Sichtbarer Schaden; keiner. Verpackungsmüll hält schon ganz schön was aus.

    Vermutung meinerseits: Störung zwischen den OhrenX(

    Kommentar:"Üben, üben..." jau, war auch meine Meinung.


    Dann zu Hause wollte ich den Akku rausziehen. Klettbefestigung bedarf schon etwas Kraftaufwand zum lösen. Aber der Akku lag lose im Cockpit. Bewegungsfreiheit etwa vier bis fünf cm. Das kann den Schwerpunkt schon ins Grübeln bringen;(


    Klettbefestigung erneuert und Timo als Testpiloten gestern angeheurt. Nach ein paar Trimmklicks flog Solius brav wie eh und jäh;)

    Dann der ultimative Test: Volker und Timo meinten:" jetzt bist du dran!"

    Na denn, und ab dafür; jau, alles bestens. Doch keine Störung zwischen den Ohren.

    Lange Rede ohne Sinn: gelegentlich auch mal am "befestigten" Flugakku ziehen8)


    Gruß Bernd (der aus Gruiten, der im Moment ausnahmsweise Weißwein probiert, weil am schlimmsten ist, wenn...)

  • Wir müssen dieses Thema mal wiederbeleben, damit wir voneinander lernen können!


    Ich nehme mal was schusseliges aus meiner Erinnerung:

    Vier Klappen Segler, drei Flugphasen Normal, Thermik, Speed und Butterfly zum Landen.

    Ich fliege, alles super , setze zur Landung an in Thermik Stellung, das schwuchtelt mir aber zu sehr und ich schalte in Speed um vorwärts zu kommen.

    Klappt auch, dann ziehe ich Butterfly und will mit Quer etwas nach rechts. Schwupps biegt der Flieger nach links ab.

    War doof, denn da saßen die Kollegen. Mit Glück alles Gut gegangen.

    Was war passiert?

    Die Einstellungen auf Quer waren phasenabhängig und auch noch abhängig von Mit oder Ohne Butterfly.

    Nur auf Speed mit Butterfly lief das QR falsch herum.

    Seitdem kontrolliere ich alle Ruder immer in allen Phasen und dann alle Ruder in allen Phasen mit und ohne Butterfly

    Gruß

    Thomas

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!