• Hi Stefan,

    sieht sehr schön sauber gebaut aus. Ich möchte nicht meckern, aaaaaaaaber, konntest du die Kabel nicht vorne in die D - Box verlegen? Oder direkt an dem Holm befestigen? Ich befĂŒrchte man sieht sie durch die Bespannung.

    Gruß Manfred

  • Hallo Manfred,

    werde die Kabel noch verlegen. đŸ˜đŸ‘đŸ»

    Dachte mir nur das man sie nicht sieht, da der Flieger ja tarnfarben Lackiert wird. Wie genau weiß ich aber noch nicht.

    Gruß

    Stefan.

  • Hallo Stefan,

    schönes Bauprojekt :thumbup:

    Fixieren der Kabel an einigen Punkten am Hauptholm reicht.

    Habe vor zwei Wochen noch eine DFS 230 in original GrĂ¶ĂŸe besichtigen können.

    Gruß

  • thomasr Fixieren werde ich die auf jedenfall. Das geklapper ist ja sonst echt nervig.

    Johannes WĂŒrde die ja auch gerne mal im Original sehen. Nur sind die Museen in denen eine Steht anscheinend alle sehr weit weg von hier. đŸ€Ș🙄

    Da muss ich mich wohl weiter mit Fotos begnĂŒgen. 😄

    Jetzt fange ich erst einmal die zweite FlÀche an.

    Und zwischendurch wird mal an einem Test Objekt das bespannen mit dem Superflite F104A geĂŒbt.

    Gruß

    Stefan.

  • Hat zufĂ€llig jemand eine Anleitung fĂŒr das Ceconite Superflite 104A ?

    Bei der, die ich im Netz gefunden habe, wird nur Spannlack benutzt.

    Weiß jetzt nicht genau wie die Vorgehensweise mit Klebelack und Spannlack ist.

    Gruß

    Stefan.

    1. PorenfĂŒller auftragen bis die OberflĂ€che nicht mehr saugt
    2. Klebelack in mehreren Schichten auf die Kanten bis es glÀnzt
    3. 50/50 Spannlack und VerdĂŒnnung mixen und die RĂ€nder andrĂŒcken, bis der Klebelack durchkommt, mit Handschuhen andrĂŒcken bis es trocken ist
    4. trockenen lassen
    5. mit WÀrme den Stoff spannen (160°C, kleine GeblÀsestufe)
    6. 50/50 Spannlack und VerdĂŒnnung mixen und in mehreren dĂŒnnen Schichten flĂ€chig mit der Pistole sprĂŒhen bis das Gewebe dicht ist, alternativ rollen

    GrĂŒĂŸe

    Felix

    Youtube

  • Ich mache es Ă€hnlich wie Felix nur:

    Ohne PohrenfĂŒller dafĂŒr ein mal Spannlack verdĂŒnnt auf das Holz auftragem danach noch 2 mal unverdĂŒnnt.

    Stoff mit Stoßnadeln fixieren und mit Pinsel VerdĂŒnnung da aufragen wo es kleben soll, mit Finger

    einreiben. Die Lackschicht löst sich und verbindetsich mit dem Gewebe.

    Mit leicht verdĂŒnntem Spannlack nach dem antrocknen Klebestellen einreiben.

    Nur ganz wenig mit WĂ€rme spannen da der Spannlack den Rest macht,

    Knicke im Stoff gehen weg aber nur auf den offenen Stellen, die anderen mĂŒssen vor dem

    Spannlackaufrag entfernt werden.

    Danach Àhnlich wie Felix in Pos .6 beschrieben hat, achte bitte darauf das der Spannlackauftrag

    bei hoher Luftfeuchtigkeit (Sommer) unterschiedlich milchig werden kann je nach Aufragsdicke.

    Es dauert einige Zeit bis der Spannlack das Gewebe straff zieht, nicht zu viel und aufpassen das sich das

    Konstrukt nicht verzieht.

    Gruß

  • Moin zusammen, ich hab das jetzt mal zusammengefasst und "heimlich" entschieden, dass Stefan vielleicht doch einen kleinen Baubericht daraus macht grinstop

    ist ja auch schon fast fertig happy

    Zeit ist nicht Geld, Zeit ist Zeit denk45

  • Ralph Tacke

    Ich versuch's mal. 😅

    Danke schon mal fĂŒr die Infos.

    Lasse es mir mal von Johannes zeigen, so wie er es macht. Und dann werde auch mal selber beide möglichkeiten versuchen. Ein kleines StĂŒck TragflĂ€che hab ich mir mal zusammen gebastelt. 😁

  • Hallo zusammen.

    Hab mir da mal eine Aufnahme / FlĂ€chesteckung fĂŒr den 15x2mm Federflachstahl gebastelt.

    Die 3° fĂŒr die V-Form sind da dann mit drin.

    Meine Frage wĂ€re nur, ob das denn so ausreichend StabilitĂ€t hat. đŸ€”

    Gruß

    Stefan.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!